Newsübersicht

Grundlagen für schnellere autonome Drohnen im Hangar 3 getestet

27.8.18
Author: Claudia Bürgler
Dr. Jeffrey Delmerico und Titus Cieslewski of «Robotics & Perception Group»: testing at Hangar 3
Dr. Jeffrey Delmerico und Titus Cieslewski of «Robotics & Perception Group»: testing at Hangar 3

In der interdisziplinären Forschungsgruppe «Robotics & Perception Group» arbeiten Forscher der Uni Zürich und der ETH Zürich gemeinsam an autonomen Drohnen und fragen sich: Wie finden sich Drohnen auch ohne externe Hilfe (wie GPS) in einer Umgebung zurecht? Und wie können diese selbstständig fliegen?

Hier gibt es in vielen Bereichen Spielraum für Fortschritt. Dieses Projekt ist in Zusammenarbeit mit Leica Geosystems, iniVation AG und dem Innovationspark Zürich in Dübendorf entstanden. Die Forscher arbeiten daran, die Fluggeschwindigkeit von Drohnen voranzubringen. Höhere Geschwindigkeiten erlauben den Drohnen, effizienter und schneller zu arbeiten, erschweren es ihnen aber abzuschätzen, wie sie sich bewegen.

Im Hangar 3 des Innovationsparks Zürich hat das Team eine «Rennstrecke» aufgestellt, welche von einem menschlichen Piloten mit einer mit verschiedenen Sensoren ausgestatteten Drohne abgeflogen wird. Unter den Sensoren befinden sich auch neuartige sogenannte DVS-Kameras, welche imstande sind, weit schnellere Bewegungen zu erfassen als herkömmliche Kameras.

Die resultierenden Datensätze werden öffentlich zur Verfügung gestellt. Es wird sich dabei um die schnellsten derartigen Datensätze handeln. Diese werden es Forschern weltweit ermöglichen, neue Algorithmen für schnellere autonome Drohnen zu entwickeln und diese miteinander zu vergleichen.

Robotics & Perception Group, Universität und ETH Zürich

Dr. Jeffrey Delmerico, Titus Cieslewski, Julien Kohler, Dr. Matthias Fässler, Prof. Dr. Davide Scaramuzza

http://rpg.ifi.uzh.ch/